zum Inhalt

Verkehrsrechtsschutzversicherung: Test und Vergleich

Verkehrsrechtsschutzversicherung: Vergleich und Beitragsrechner

Die Verkehrsrechtsschutzversicherung ist eine optionale Zusatzversicherung im Bereich Rechtsschutz. Sie kann Ihnen hohe Kosten und Vorlagen ersparen. Die Verkehrsrechtsschutzversicherung schützt Sie sowohl vor den Kosten eines Rechtsstreits nach einem Unfall sowie dann, wenn Sie sich gegen die Entscheidung in einer Bußgeldsache wehren möchten. Und dies unabhängig davon, ob das Verfahren durch ein Gerichtsurteil oder einen Vergleich beendet wird.

Ein umfassender Vergleich im Bereich Verkehrsrechtsschutz ist besonders aufwändig, da sich viele Anbieter mit unterschiedlichen Tarifen am Markt tummeln. Nutzen Sie darum am besten den MISTER FINANCE Verkehrsrechtsschutzversicherung Vergleich mit integriertem Beitragsrechner, bevor Sie sich für einen Tarif entscheiden.

Unterschiede bei Verkehrsrechtsschutzpolicen

Wie bei anderen Versicherungen auch gibt es innerhalb des Verkehrsrechtsschutz große Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern und Tarifen, weshalb Sie vor Abschluss einer Verkehrsrechtsschutzversicherung unbedingt einen umfassenden Vergleich durchführen sollten.

Angebot anfordern

Verkehrsrechtsschutz nach einem Unfall

Wenn Sie einen Unfall mit Ihrem Fahrzeug haben, ist das schon schlimm genug. Werden Sie jedoch beschuldigt, den Unfall verursacht zu haben, so kommen neben einem Verfahren auch hohe Kosten auf Sie zu. Besonders schlimm wird es, wenn bei dem Unfall eine oder mehrere Personen verletzt wurden, denn dann müssen Sie sich zusätzlich wegen fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht verantworten. Die Kosten für die Ermittlung, die Anwälte und das Verfahren an sich können leicht mehrere zehntausend Euro betragen, die Sie, wenn Sie keine Verkehrsrechtsschutzversicherung haben, aus Ihrer eigenen Taschen bezahlen müssten. Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung nimmt Ihnen diese Sorgen ab, so dass Sie sich voll und ganz auf Ihre Verteidigung im Verfahren konzentrieren können.

Verkehrsrechtsschutz in Bußgeldsachen

Wenn Sie einen Bußgeldbescheid wegen eines Verkehrsdelikts erhalten, ist zunächst ein kühler Kopf gefragt. Solange es sich um einen Strafzettel mit niedrigem Strafbetrag handelt, beispielsweise wegen Falschparkens oder einer geringen Geschwindigkeitsübertretung, sollten Sie zahlen und die Angelegenheit vergessen. Handelt es sich jedoch um eine Ordnungswidrigkeit wie beispielsweise eine hohe Geschwindigkeitsübertretung oder einen Rotlichtverstoß, so hat dies nicht nur finanzielle Konsequenzen, eine mögliche Folge könnte nämlich auch ein vorrübergehender Entzug Ihrer Fahrerlaubnis sein. In einem solchen Fall sollten Sie unbedingt den Rat eines Anwalts einholen, bevor Sie den Bußgeldbescheid akzeptieren. Besonders dann, wenn der gegen Sie erhobene Vorwurf in Ihren Augen haltlos ist.

Die Volksweisheit „Guter Rat ist teuer“ könnte tatsächlich von einem Anwalt stammen, denn das Einschalten eines Rechtsbeistandes ist immer mit hohen Kosten verbunden. Mit einer guten Rechtsschutzversicherung müssen Sie sich jedoch darum keine Sorgen machen, denn diese kommt in jedem Fall für Ihre Anwaltskosten auf.

Beispiel für Verkehrsrechtsschutz in Bußgeldsachen

Nehmen wir einmal an, Sie bekommen eines Tages einen Bußgeldbescheid zugestellt, in dem Ihnen vorgeworfen wird, dass Sie bei einer Radarkontrolle mit einer Geschwindigkeitsübertretung von 40 km/h erfasst worden sind. Der Vorwurf erscheint Ihnen haltlos und Sie wollen gegen den Bescheid Einspruch einlegen, da Sie die Richtigkeit der Messung in Zweifel ziehen. In einem solchen Fall müssen Sie zwingend einen Anwalt einschalten, denn nur dieser kann Einsicht in die Akten der Verkehrsbehörden verlangen und die Messung sowie deren Ergebnisse von einem Experten überprüfen lassen. Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung wird sowohl die Kosten für Ihren Anwalt, den Gutachter sowie ein eventuelles Verfahren übernehmen.

Die Verkehrsbehörde hat natürlich keinerlei Interesse daran, die Rechtmäßigkeit ihrer eigenen Bußgeldbescheide selbst in Zweifel zu ziehen. Aus diesem Grund müssen Sie als Betroffener selbst Einspruch einlegen, wenn Sie die erhobenen Vorwürfe für falsch halten. Ihre Verkehrsrechtsschutzversicherung steht dabei an Ihrer Seite.

Verkehrsrechtsschutzversicherung – Einzelfall vergleichen

Wie schon erwähnt gibt es im Bereich der Verkehrsrechtsschutzversicherung im Vergleich zu manchen anderen Versicherungen eine Vielzahl von unterschiedlichen Tarifen. Jeder Verbraucher ist dabei ein individueller Einzelfall, denn viele Anbieter im Verkehrsrechtsschutz beginnen beim Vergleich Ihrer potentiellen Versicherungsnehmer mit der Region, aus der Sie stammen. Es ist eine Tatsache, dass die Bewohner von Großstädten öfter Ihre Verkehrsrechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen müssen, da sich in der Stadt öfter Verkehrsunfälle ereignen als auf dem Land. Entsprechend unterschiedlich fallen denn auch die Beiträge zu den möglichen Tarifen des Verkehrsrechtsschutz aus. Darum ist es so wichtig, dass Sie die angebotenen Tarife genau vergleichen. Nutzen Sie doch einfach unseren Beitragsrechner für Ihren Vergleich, denn mit seiner Hilfe finden Sie garantiert den passenden Verkehrsrechtsschutz mit günstigen Beiträgen für Sie heraus.