zum Inhalt

Private Krankenversicherung – auch im Alter bezahlbar

Die private Krankenversicherung (PKV) ist, vor allem für langjährig privat Krankenversicherte, auch im Alter die erste Wahl und bleibt, allen Unkenrufen zum Trotz, auch bezahlbar. Dies belegt eine aktuelle Studie der KVpro GmbH, wie das Versicherungs Magazin in seinem Online Angebot berichtet. Die Studie der KVpro GmbH weist den Vermittlern privater Krankenversicherungen jedoch einen Fehler nach: Die Versicherten in der PKV werden von vielen nicht durchgehend optimal betreut.

Die Studie zur privaten Krankenversicherung weist mit Hilfe von 127 anonymen Tarifen nach, dass auch älteren Versicherungsnehmern in der PKV keine unbezahlbar hohen Beiträge drohen. Mit Unterstützung von namhaften Versicherungen wie der Allianz, der Debeka, der Gothaer und vielen anderen wurden „echte“ Beispielfälle, also reale Personen und ihr privater Krankenversicherungsschutz, zusammengetragen, ausgewertet und klassifiziert. Auf diese Weise konnte die hohe Objektivität, für die Studien der KVpro GmbH in Fachkreisen bekannt sind, wieder einmal bestätigt werden.

Private Krankenversicherung – Ergebnisse der KVpro Studie

Die Ergebnisse der KVpro Studie sind eindeutig, anhand der zusammengetragenen Beispiele wird ersichtlich, dass die meisten älteren PKV Versicherten nicht einmal in den Basistarif ihres privaten Krankenversicherers wechseln müssen, um bezahlbare Beiträge zu erhalten. Dennoch würde der Wechsel in den PKV Basistarif die Beiträge der Befragten fast halbieren. Neben der Erkenntnis, dass auch ältere PKV Versicherte ihren Gesundheitsschutz ohne Einschnitte finanzieren können, fördert die Studie jedoch noch eine weitere Erkenntnis zu Tage, nämlich die nicht optimale Betreuung von Versicherten durch die PKV Anbieter bzw. deren Vermittler.

PKV – Häufiger Versicherungswechsel durch mangelnde Betreuung

Die Betreuung der Versicherten mangele vor allem in Bezug auf die Beratung über, für den jeweiligen PKV Versicherten individuell günstigeren, Tarife innerhalb ihrer bestehenden privaten Krankenversicherung. Auf diese Weise würden die Versicherten anfällig für die Versprechen von freien Versicherungsmaklern, die sie zum Wechsel in eine andere private Krankenversicherungsgesellschaft bewegen wollten, da ihnen dort niedrigere Beiträge angeboten würden. Für den Vermittler gehe es dabei um hohe Abschlussprovisionen. Die KVpro GmbH rät daher, reine Abschlussprovisionen abzuschaffen und durch Provisionen für Bestandspflege zu ersetzen.

Private Krankenversicherung – selbst vergleichen bringt mehr

Um einen günstigeren Tarif innerhalb seiner eigenen privaten Krankenversicherung zu finden, sollte jeder Versicherte besser selbst die PKV Tarife vergleichen. Denn von Seiten des PKV Anbieters ist, zumindest momentan, noch keine große Hilfe bei der Suche nach einem günstigeren PKV Tarif zu erwarten. Und für freie Vermittler stehen die hohen Abschlussprämien auf dem Spiel, wenn sie dem Versicherten zum Wechsel innerhalb seiner bestehenden privaten Krankenversicherung raten. Wer PKV Tarife selbst vergleichen möchte, der findet online wertvolle Hilfe. So steht auf MISTER FINANCE der kostenlose PKV Rechner zur Verfügung.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie