zum Inhalt

Berufsunfähigkeitsversicherung: Bei Investitionen alternativlos

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) sollte jeder, der noch nicht über eine solche verfügt, spätestens dann abschließen, wenn er eine größere Investition plant. Denn Investitionen und Kredite werden im Normalfall mit dem regelmäßigen Einkommen aus der Berufstätigkeit des Investors als Sicherheit abgedeckt. Fällt das Einkommen weg und wurde keine Vorsorge für diesen Fall getroffen, geht die Investition auf halbem Weg verloren und das bisher aufgewendete Kapital ist zum größten Teil oder, im schlimmsten Fall komplett, dahin.

Gerade für junge Leute, die eine Familie gründen möchten, steht früher oder später die Frage an: „Weiter zur Miete wohnen oder eine Eigentumswohnung oder ein Haus kaufen?“ Dies ist nur natürlich, denn die Aussichten für ein Eigenheim sind ja auch in der heutigen Zeit auf den ersten Blick besser denn je. Die Kreditzinsen für die nötige Investition sind auf einem niedrigen Stand, meist haben beide Partner einen festen Arbeitsplatz und damit ein regelmäßiges Einkommen, fehlt noch etwas? Ja, denn ohne eine private Berufsunfähigkeitsversicherung, die das Einkommen der angehenden Eigenheimbesitzer absichert, sollten sie auf keinen Fall investieren.

Investitionen ohne BU-Versicherung

Der Grund hierfür liegt darin, dass eine Investition in der Regel, vor allem bei jungen Investoren, zum größten Teil über einen Kredit finanziert wird, der wiederum mit dem Einkommen aus dem Arbeitsverhältnis des Investors abgesichert wird. Wird der Investor berufsunfähig und hat nicht vorgesorgt, bricht dessen Berufseinkommen und damit auch die Sicherheit für den aufgenommenen Kredit vom einen auf den anderen Tag weg, was zur Kündigung des Kredites und zum Verlust der Investition führt. Aus diesem Grund ist eine wohl überlegte Absicherung jeder Investition unbedingt notwendig.

Investition mit BU-Versicherung absichern

Darum ist angehenden Eigenheimbesitzer aus diesem Grund dringend zu empfehlen, vor dem Kauf einer Eigentumswohnung oder dem Bau eines Hauses eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Auch bei anderen Investitionen, die mit Hilfe von geliehenem Kapital finanziert werden, beispielsweise dem Kauf eines Autos oder ähnlichem, sollte eine Absicherung des Arbeitseinkommens mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung nicht fehlen. Viele renommierte Kreditinstitute bestehen inzwischen sogar auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung des Kreditnehmers, bevor das Geld fließt.

Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für Investoren

Es muss klar gesagt werden, dass es eine Berufsunfähigkeitsversicherungspolice, die für jede Investition und jeden Investor gleichermaßen die beste ist, nicht gibt. Vielmehr stellt jede Investition, abhängig von ihrer Art und ihrem finanziellen Umfang, einen individuellen Einzelfall dar. Aus diesem Grund sollten Investoren, die die richtige BU-Versicherung für sich suchen, unbedingt einen neutralen Versicherungsvergleich durchführen. Dieser hilft nicht nur bei der Auswahl des passenden BUV Tarifs, sondern kann bequem Online von zu Hause aus durchgeführt werden und spart so Zeit und Geld.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie