zum Inhalt

Berufsunfähigkeitsversicherung schon für Studenten sinnvoll

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist schon für Studenten sinnvoll. Denn Studenten sind im Ernstfall einer Berufsunfähigkeit schon fast zwingend auf die Leistungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung angewiesen. Wird ein Student berufsunfähig, so erhält er seitens des Staates wenige bis gar keine Hilfe, muss sein Studium aufgeben und ein sozialer Abstieg beginnt. Hat der Student jedoch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, so hat er dank der Rente seiner Berufsunfähigkeitsversicherung finanzielle Sicherheit und kann zum Beispiel ein Zweitstudium anstreben.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Auch Studenten brauchen die Sicherheit der BU Versicherung

Berufsunfähigkeit bedroht auch Studenten

Nach aktuellen Statistiken bedroht eine Berufsunfähigkeit jeden fünften Deutschen und somit auch Studenten. Die Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind vielfältig, es müssen schon lange nicht mehr die schweren Folgen eines Unglücksfalles, beispielsweise eine Querschnittslähmung nach einem gefährlichen Sturz, sein, die für den Eintritt einer Berufsunfähigkeit sorgen. Wer eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hat, wird von dieser über die vereinbarte BU Rente finanziell versorgt und hat damit ein großes Stück Sicherheit gewonnen.

Berufsunfähigkeitsversicherung sichert die Zukunft des Studenten

In Bezug auf Studierende ist der Begriff Berufsunfähigkeitsversicherung in einem anderen Sinne gemeint als bei Berufstätigen. Denn die Berufsunfähigkeitsversicherung Studenten sichert nicht den aktuellen „Beruf Student“ ab, sondern den Beruf, welchen der Student nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums ergreifen möchte. So wäre es beispielsweise möglich, dass ein Student der Chemie im Laufe seines Studiums eine allergische Unverträglichkeit gegen bestimmte chemische Substanzen entwickelt, wodurch er für seinen angestrebten Beruf im chemischen Bereich berufsunfähig wird. Hat er eine Berufsunfähigkeitsversicherung, erhält er in einem solchen Fall die vereinbarte BU Rente und kann sein Studienfach wechseln.

Berufsunfähige Studenten erhalten wenig staatliche Hilfe

Wenn ein Student berufsunfähig wird und keine private Vorsorge mit Hilfe einer Berufsunfähigkeitsversicherung getroffen hat, sieht seine Zukunft sehr düster aus. Denn Studenten haben in der Regel keinen Anspruch auf die staatliche Hilfe für Berufsunfähige, die sogenannte Erwerbsminderungsrente. Denn um diese zu erhalten müsste der Student vor seinem Studium bereits mindestens fünf Jahre lang in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis tätig gewesen sein und außerdem mindestens drei Jahre lang eigene Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet haben. Da die meisten Studenten jedoch ihr Studium direkt im Anschluss an ihre Schulzeit aufnehmen, haben sie auch keine Ansprüche gegenüber dem Staat.

Früher Einstieg in die BU sichert Studenten später noch Vorteile

Studenten, die früh in eine Berufsunfähigkeitsversicherung eintreten, genießen auch nach ihrem Studienabschluss innerhalb der BU Versicherung viele Vorteile. Denn Studenten sind in der Regel noch jung und gesund. Wie ein unabhängiger Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich mit Hilfe des BU Vergleichsrechner zeigt, sparen Studenten so auch im späteren Berufsleben viel Geld, da sie die Gesundheitsprüfung in jungen Jahren erfolgreich bewältigten und daher in einen günstigen BU Tarif eingestuft wurden.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie